Jahresrückblick 2011: Bericht der Abteilung Tischtennis zur JHV 2012 Die Tischtennisabteilung des MTV Astfeld stellt weiterhin die stärkste und auch erfolgreichste Tischtennissparte im Langelsheimer Stadtgebiet. In der Saison 2011/2012  gingen bei den Erwachsenen 3 Damen- und  4 Herrenmannschaften an den Start. Für Nachwuchs sorgen weiterhin zwei Jugend-, eine Schüler und eine Schülerinnenmannschaft. Die erfolgreiche Jugendarbeit, welche meines Erachtens das wichtigste Fundament für jeden Verein beziehungsweise jede Abteilung darstellt, liegt in den nunmehr bereits bewährten Händen von Rainer Fegebank und Bodo Elmering. Weiterhin sind Claudia Dieckmann und Roger Ermrich maßgeblich an der Jugendarbeit beteiligt. Insgesamt sind 14 Damen, 26 Herren sowie 18 Schüler/Schülerinnen und Jugendspieler für den MTV Astfeld im Punktspielbetrieb tätig. Bei den jährlichen Vereinsmeisterschaften konnten sich Claudia Dieckmann und Roger Ermrich  durchsetzen, im »Jux-Doppel« (die Doppel werden zusammengelost) haben Claudia Dieckmann und Dean Sauthoff gewonnen. Bei den „Nachwuchsmeisterschaften“ hat sich folgendes Bild ergeben: Jugend: Maurice Schmidt;    Schülerinnen:  Carina Klak;   Schüler: Chris Dieckmann Schüler/Jugend Obwohl die 1. Jugend, in der Herbstserie ungeschlagen geblieben ist, erreichte die Mannschaft in der Kreislasse A mit einem Punkt Rückstand doch »nur« den 2. Platz. Die 2. Jugend hat die Herbstserie mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis in der Kreisklasse B ebenfalls zufriedenstellend abgeschlossen. Obwohl die aktuell laufenden Frühjahrsrunden noch nicht aussagefähig sind, rechnen wir erneut mit guten Platzierungen unserer Jugendmannschaften.  Die Schüler, welche in der A Staffel an den Start gingen haben in der Herbstrunde einen guten 3. Platz belegt. In der offenbar stärker besetzten Frühjahrsrunde gab es zunächst einen »Fehlstart«. Ich bin mir aber sicher, dass in den nächsten Spielen an die erfolgreiche Herbstserie angeknüpft werden kann. Unsere Schülerinnen dominieren derzeit die Kreisliga der Mädchen und sind bislang ohne jeden Punktverlust durch die beiden Serien gegangen. Damen Im Vergleich zu den anderen Ortsteilen sind wir weiterhin der einzige Verein, in dem Damenmannschaften am Punktspielbetrieb teilnehmen. Die I. Damen kämpft wie in den Vorjahren gegen den Abstieg aus der Bezirksliga. Ob es erneut zum Klassenerhalt reichen wird, ist derzeit noch nicht abschätzbar und wird wohl auch von der Anzahl der »Absteiger« abhängen. Die II. Damen hat sich nach Ihrem Aufstieg in der Bezirksklasse behaupten können. Aktuell geht es allerdings erneut gegen den Abstieg und auch hier kann analog zur 1. Damen noch keine verlässliche Prognose abgegeben werden. Die III. Damen, welche in leicht veränderter Aufstellung an den Start gegangen ist, liegt in der  Kreisliga im hinteren Mittelfeld.   Herren Mit der 1. Herren ist der MTV Astfeld auch hier auf Bezirksebene (2. Bezirksklasse) tätig. Die weiteren Mannschaften spielen in den unterschiedlichen Kreisklassen und bieten somit auch Neueinsteigern ein leistungsgerechtes Betätigungsfeld im Punktspielbetrieb. Die 1. Herren spielt zwar erneut in der oberen Tabellenhälfte mit, wird sich in diesem Jahr aber mit Platz  4 oder 5 begnügen müssen.    Die 2. Herren schlägt nach dem Aufstieg nunmehr der Kreisliga auf und wird mit dem Abstiegskampf wohl nichts zu tun bekommen. Die 3. Herren stellt derzeit die Mannschaft der Stunde und ist mit aktuellen 15:1 Punkten in der Rückrunde noch ungeschlagen. Da in der Hinrunde nur selten mit der Stammformation an den Start gegangen werden konnte, wird es in diesem Jahr wohl - trotz der guten Rückserie - nicht mehr möglich sein, ein entscheidendes Wort im Aufstiegskampf mitzusprechen.  Die 4. Herren belegt in der 3. Kreisklasse derzeit den 4. Rang. Mit Blick auf die geringen Abstände liegt aber auch noch der 2. Platz und damit eine evtl. Aufstiegsmöglichkeit in die 2. Kreisklasse in reichweite.   Wer Zeit und Lust hat, unsere Abteilung kennen zu lernen ist herzlich eingeladen. Trainingszeiten sind Montag und Freitag von 18 bis 22 Uhr. In der Zeit von 18 bis 20 haben die Schüler und Jugendlichen allerdings Vorrang. Mit sportlichen Grüßen Holger Gernhuber (geschrieben am 26.02.2012)
Sie sind Besucher: